Paestum

 

Der Poseidontempel

Der Poseidontempel, im römischen Neptuntempel genannt, wurde ca 450 v.Chr. erbaut.
Er liegt in Paestum (etwa 600 v.Chr. von den Griechen unter dem Namen Poseidonia gegründet, wurde die Stadt 273 vor Chr. römische Kolonie und hieß seitdem Paestum) in Italien, südlich von Salerno.

Während des Baus einer Straße im Jahr 1752 entdeckte man die antike Stadt wieder.
Auch heute noch wird das Grabungsgebiet durch diese Straße in zwei Hälften zerteilt.

Der Tempel war vermutlich der Göttin Hera - bei den Römern Juno genannt - geweiht.
Er war mit einem Gemisch aus gebranntem Gips überzogen, wovon heute nur noch einige Spuren an den Säulen erkennbar sind.
Das Dach bestand aus Holzgebälk, gedeckt mit gebrannten Tonziegeln, wovon leider nichts mehr erhalten blieb.

Der dorische Tempel ist von Westen nach Osten ausgerichtet. Er ist zweifrontig symmetrisch (amiphiprostylisch); sechseckig (je 6 Säulen an den Schmalseiten und 14 an den Längsseiten) und eine einzige Reihe Säulen umgibt den Säuleneingang (peripteral), die Riefenzahl beträgt jedoch 24, anstatt der üblichen 20.

Im Kern des Tempels befand sich die sogenannte Zelle, aus Blöcken gebaut, wo das Bildnis der Göttin aufbewahrt wurde und zu der nur die Priester zutritt hatten.
Die religiösen Zeremonien wurden vor dem Tempel auf einem Altar im Freien abgehalten.

Der Cerestempel

Der Tempel wurde etwa 500 v.Chr. errichtet und von Westen nach Osten ausgerichtet.
Er ist vermutlich der Göttin Athene geweiht und erhebt sich an der höchsten Stelle der Stadt, wie es in griechischen Städten für Athene-Tempel üblich war.
Er weist zwei verschiedene Baustiele auf: den archaischen dorischen und den jonischen.
Der Tempel hat sechs frontale und dreizehn seitliche Säulen. Eine einzigartige Besonderheit sind der hohe Giebel und das aus Kalksteinblöcken bestehende Fries, was bisher an keinem anderen griechischen Tempel gefunden wurde.
Um den Tempel herum gibt es Grundmauern verschiedener Gebäude, die älteren Ursprungs sind.

Die Basilika

Die sogenannte Basilika ist der älteste der griechischen Tempel in Paestum.
Er wurde ca 550 v.Chr. erbaut.
Der Name Basilika ist eigentlich nicht zutreffend. Denn Gelehrte des 17. Jahrhunderts bezeichnen damit lediglich einen Bau, der als öffentliches Gebäude und nicht als Tempel genutzt wurde. Auch dieser Tempel ist von Westen nach Osten ausgerichtet und im archaisch dorischen Stil gebaut.
Er besitzt neun vordere und achtzehn seitliche Säulen. Insgesamt sind es 50 Säulen (die 4 Ecksäulen werden doppelt gezählt).
Einige Säulen dieses Tempels weisen Verzierungen auf, die aus Blättern, Rosetten, Lotusblumen und Palmen bestehen.
Man vermutet, daß es sich um Initialen der Baumeister handelt. Aufgrund entdeckter kleiner Votiv-Figuren nimmt man an, daß auch dieser Tempel Hera - Juno - geweiht war.